Neuigkeiten von der Farm

Bei uns ist immer was los!


Weltkindertag und Tag der Nachhaltigkeit auf der Farm

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Kinder- und Jugendfarm Offenbach an überregionalen Aktionstagen, um auf wichtige Themen aufmerksam zu machen. Am Dienstag, den 20. September begeht die Kinder- und Jugendfarm den „Weltkindertag“. Von 14 bis 18 Uhr bietet das pädagogische Team vielfältige Spielaktionen zum Mitmachen an. Kinder können direkt mitspielen und spielerisch die Farm und ihre Angebote kennenlernen.

 

Das bundesweite Aktionsmotto für den Weltkindertag 2022 ist „Gemeinsam für Kinderrechte“ – was würde besser zur Farm passen, ein Ort, an dem die Kinder selbstbestimmt und ohne den Einfluss von Erwachsenen spielen und ihre Umwelt gestalten können.

 

Am Donnerstag, den 29. September wartet dann der nächste Aktionstag: „Der 7. Hessische Tag der Nachhaltigkeit“. Wie in den Jahren zuvor, wird sich die Kinder- und Jugendfarm Offenbach auch in diesem Jahr beteiligen. Von 14 bis 18 Uhr gibt es eine spezielle Bastelaktion:

 

Wir pflanzen Wintergemüse. Ganz nachhaltig bauen wir uns die passenden Pflanzgefäße dazu selbst. Wir lernen, wie man aus einem Tetrapack, alten Schuhen, Dosen und Gläser schöne Gefäße für unsere Bepflanzung herstellt. Die selbst erstellten Schmuckstücke, dürfen die Kinder natürlich mit nach Hause nehmen. Upcycling ganz praktisch, mitten auf der Kinder- und Jugendfarm. Das Motto des hessenweiten Tages ist  „Nachhaltig. Bunt. Lebenswert. Aktiv Hessen gestalten.“

 

 

Beide Angebote richten sich an Kinder ab sechs Jahre und sind ohne Anmeldung und Eintrittsgeld besuchbar. Daneben öffnet die Kinder- und Jugendfarm immer dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr. Das Farmgelände ist auf dem Offenbacher Buchhügel direkt zwischen Wetterpark und Berufsschulzentrum gelegen. Erreichbar ist das Gelände mit dem Fahrrad und Buslinie 107 Haltestelle Theodor-Heuss-Schule (ca. 6 min. Fußweg).


Blaulichttag auf der Kinder- und Jugendfarm mit vielen Informationsmöglichkeiten

Viele Kinderaugen staunten nicht schlecht über das Großaufgebot an Fahrzeugen und Einsatzkräften von Polizei und Katastrophenschutz am 1. Juli auf der Kinder- und Jugendfarm. Der Grund dafür waren zum Glück jedoch kein Feuer, keine umgefallenen Bäume, keine Verletzten und auch kein Einbruch: Es war der „Blaulichttag“, der in diesem Jahr erstmals auf dem Farmgelände ausgerichtet wurde.

 

Neben der Möglichkeit, die verschiedenen Einsatzfahrzeuge zu besichtigen, Löschübungen zu absolvieren, kreative T-Shirt-Buttons herzustellen und die handwerklichen Fähigkeiten auszuprobieren, berichteten die freiwilligen Helferinnen und Helfern über das Angebot und die Aktivitäten in den Kinder- und Jugendgruppen. Wenn dann der große Hunger kam, dann war schnelle Hilfe in Form des Imbisswagens, der im Ernstfall im Katastrophenschutz eingesetzt wird, auch bereits vor Ort. Dort konnten sich die kleinen und großen Gäste gegen eine freiwillige Spende mit Würstchen und Gemüsesticks versorgen. Wem das noch nicht reichte, für den wurde bei den warmen Temperaturen am Eiswagen für die notwendige Abkühlung gesorgt. Aber auch die Präventionsarbeit der Brandschutzerziehung und der Polizei stand an diesem Nachmittag im Vordergrund und sollte dabei helfen, in Notfällen richtig zu handeln und bestehende Vorurteile und Ängste abzubauen.

 

Das blinkende Lichter und uniformierte Personen immer eine gewisse Faszination ausstrahlen, nahmen die Organisatoren zum Anlass, diesen Aktionstag am Buchhügel ins Leben zu rufen. In Zusammenarbeit zwischen dem Ehrenamtsbeauftragten der Stadt Offenbach, Manuel Dieter, der Kinder- und Jugendfarm und den Verantwortlichen der Freiwilligen und Berufsfeuerwehr, des Polizeipräsidiums Südosthessen, des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Jugendrotkreuzes und der THW-Jugend, waren zahlreiche Kinder und Jugendliche der Einladung gefolgt, sich auf dem Farmgelände über die vielfältigen Arbeits- und Einsatzbereiche in den Organisationen zu informieren.

 

Ein Bild von der Veranstaltung machten sich auch Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und der Präsident des Polizeipräsidiums Südosthessen, Eberhard Möller. „Weil es für die Hilfsorganisationen eine harte Herausforderung ist, junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern, haben wir sehr gerne mit Mitteln der Stadt den Blaulichttag unterstützt. So helfen wir, schon die Jüngsten in das Engagement bei den Hilfsorganisationen reinschnuppern zu lassen und damit frühzeitig um Nachwuchs in diesem Bereich werben zu können. Dass ein Großteil der Helferinnen und Helfer in den Organisationen, mit Ausnahme der Berufsfeuerwehr und Polizei, einen unbezahlten und rein ehrenamtlichen Dienst für unsere Gesellschaft leisten, ist vielen Menschen nicht bewusst“, so Oberbürgermeister Schwenke. An dieser Stelle müsse in der Bevölkerung auch das Bewusstsein geschärft werden, „dass die Einsatz- und Rettungsfahrzeuge aus den ehrenamtlichen Hilfsorganisationen zu den Notfällen nur dann ausrücken können, wenn auch in Zukunft Frauen und Männer an Bord sind, die als Gemeinschaft entsprechend geschult sind und vor Ort Hilfe leisten können“, betonte Schwenke abschließend. Gleichzeitig dankten der Oberbürgermeister und Polizeipräsident den Anwesenden für deren Einsatz an diesem Tag.

 

Da alle Beteiligten nach Abschluss der Veranstaltung und zum „Einsatzende“ ein positives Fazit zogen, ist eine Wiederholung des Aktionstages für das kommende Jahr angedacht. (Bild & Text: Stadt Offenbach a.M., 8.7.2022)

Fotoimpressionen: Kinder- und Jugendfarm OF e.V. (S. Isser)


Jugendfreizeit der Outdoor-Gruppe / Juni 2022

Mitte Juni ging es auf eine spannende Freizeit unserer Outdoor-Jugendgruppe: Von drei Tagen Freizeit kamen die Jugendlichen erschöpft aber glücklich und an vielen neuen Erfahrungen reicher zurück. Während des Campingaufenthalts an der Lahn zwischen Obernhof und Nassau nutzten sie die Möglichkeiten dieser vielseitigen Umgebung bestmöglich.

 

Nach einem ersten Tag zum Ankommen, Gelände erkunden und ausgiebigem Schwimmen, machten wir abends Lagerfeuer und übten Knoten für das Klettern am kommenden Tag.

Beim Klettern wurde das Vertrauen in sich und andere gestärkt. Unter geimeinsamer Absicherung konnten die Jugendlichen so neue Höhen erklimmen.

 

Mit dem Zustieg entlang der Lahn und hoch auf den Gipfel "Hohe Lay" boten die erlaufnen Höhenmeter die Möglichkeit zum idyllischen Ausblick. Mit der Kanutour zum Abschluss gab es die Möglichkeit gemeinsam in einem Boot ein Stück Lahn zu bezwingen.

 

Während der drei Tage wuchsen die Jugendlichen gut zusammen. Der mitgereiste junge Ukrainer fühlte sich sehr gut aufgenommen und war dankbar für die Möglichkeit zum Austausch. Durch die gemeinsamen Erlebnissen wurde aus der Gruppe eine Gemeinschaft.

 

Die Outdoor-Gruppe für Jugendliche ab 13 Jahre trifft sich immer montags von 16 bis 18 Uhr auf dem Farmgelände. Kommt doch mal vorbei!


50 Jahre Dachverband "Bund der Jugendfarmen"

Die Kinder- und Jugendfarm Offenbach ist seit ihrer Gründung Mitglied im bundesweiten Dachverband "BDJA". Der Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V. feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Nachdem es coronabedingt zu keiner großen Feier kommen kann, hat der Verband  entschlossen, das ganze Jahr über mit verschiedenen Aktionen präsent zu sein. Wir gratulieren unserem Dachverband herzlich zum runden Geburtstag und danken für die super Zusammenarbeit und bundesweite Interessenvertretung der Kinder- und Jugendfarmen. Informationen zum BDJA gibt es, mit einem "klick" auf das Logo.

 

(Stand 01.02.22)


Vereinsvorstand im Amt bestätigt

Erstmals in der Vereinsgeschichte fand eine Jahreshauptversammlung der Mitglieder digital statt. Am Mittwoch, den 1. Dezember traf man sich virtuell um die Formalitäten der Jahreshauptversammlung und die Wahl des Vorstandes durchzuführen. Dabei wurde das bewährte Team im Amt bestätigt und wird auch weiterhin für den Verein wirken. Aktuell geht es darum für die Zeit nach der Corona-Pandemie passende Bewegungs- und Spielangebote auf dem Farmgelände zu etablieren und das bewährte pädagogische Konzept entsprechend fortzuschreiben.  (Stand: 02.12.2021)