Neuigkeiten von der Farm

Bei uns ist immer was los!


Blühende Beete dank Nothilfe-Wettbewerb

Mit ihrem Nothilfe-Wettbewerb „Heimat vereint – wir helfen!“ haben die Energieversorgung Offenbach (EVO) und die Offenbach-Post (OP) in dieser schwierigen Zeit Vereine und Institutionen finanziell unterstützen wollen. Einer der Gewinner: die Offenbacher Kinder- und Jugendfarm, die für zwei Monate in diesem Frühjahr ihren Betrieb vollständig einstellen musste. „In dieser Zeit sind viele Einnahmequellen wie unser Frühlingsfest oder die Vermietung unseres Geländes für Feiern weggefallen“, berichtet Simon Isser, Vorstandsmitglied der Kinder- und Jugendfarm. „Die Unterstützung der EVO und der OP ist genau zur richtigen Zeit gekommen und hat uns sehr helfen können.“

 

Seit Mitte Mai dieses Jahres ist das Außengelände der Kinder- und Jugendfarm an der Buchhügelallee wieder eingeschränkt für kleine und große Besucher geöffnet. „Es ist ein wichtiger Ort, an dem sich die Stadtkinder in einer naturnahen Umgebung frei und ungezwungen bewegen und entfalten können – wir sind sehr froh darüber, dass dies weiterhin möglich ist“, sagte EVO-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Meier bei einem gestrigen Besuch des Farmgeländes.

 

Seinen Worten zufolge ist die finanzielle Unterstützung zahlreichen Vereinsprojekten wie der Gestaltung und Pflege der Hochbeete zu Gute gekommen, so dass diese auch in diesem Jahr fortgeführt werden konnten. „Mit unserem Wettbewerb wollten wir die Vereine unterstützen und zugleich ein Zeichen setzen, dass sie in der aktuellen Lage nicht allein sind, sondern mit uns starke Partner an ihrer Seite haben“, führte Dr. Meier weiter aus.

 

 

Noch bis Ende November können sich Vereine und Institutionen aus Stadt und Kreis Offenbach an dem Sponsoring-Wettbewerb „Mit Hand und Herz für Dein Projekt!“ teilnehmen. EVO und OP fördern gemeinsam die Gewinner-Projekte mit insgesamt 25.000 Euro. Bewerben können sich alle Interessierten an unter www.evo-ag.de/mit-hand-und-herz.

 

(Text und Bild: EVO AG, Offenbach am Main)


Danke für die Spende

Jane Seibert-Vollet hat im Juni und Juli unser Farmgelände genutzt um ihre beliebten Pilates-Kurse im Freien fortführen zu können, da der ursprüngliche Trainingsraum aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr genutzt werden konnte. Die glücklichen Teilnehmerinnen und Ihre Trainerin sammelten aus Dankbarkeit eine Spende für die Farm und Jane Seibert-Vollet (l. im Bild) übergab diese am Freitagabend an unser Vorstandsmitglied Daniel Thomas (r.). Wir sagen herzlichen Dank und freuen uns schon auf den nächsten Pilates-Kurs auf dem Farmgelände.

 

(Stand: 16. August 2020)


Heimat vereint! Danke für die Unterstützung.

Beim gemeinsamen Corona-Nothilfe-Wettbewerb der Offenbach-Post und der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) „Heimat vereint – Wir helfen!“ wurden von der Jury 12 Vereine und Institutionen als Sieger ausgewählt, darunter auch die Kinder- und Jugendfarm Offenbach!

 

Aufgrund der Corona-Pandemie muss die Kinder- und Jugendfarm zahlreiche finanzielle Einbußen hinnehmen und das trotz laufender Kosten für Tiere und Gelände. Das Frühlingsfest im April fiel aus, ebenso können keine Vermietungen des Geländes für Feiern oder Geburtstage stattfinden. Diese Einnahmen fehlen uns! Daher würden wir uns riesig freuen, wenn Sie einmal täglich Ihre Stimme für die Kinder- und Jugendfarm abgeben, denn die Farm benötigt gerade jetzt jeden Cent!

„Wegen der Einnahmeausfälle durch das Corona-Virus wissen viele Vereine nicht, wie sie ihre Miete zahlen oder Projekte fortführen sollen“, sagte EVO-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Meier. „Mit unserem Wettbewerb wollten wir sie unterstützen und zugleich ein Zeichen setzen, dass sie in der aktuellen Lage nicht alleine sind, sondern mit der EVO und der Offenbach-Post starke Partner an ihrer Seite haben“, führte Dr. Meier weiter aus. Weitere 30.000 Euro sind unter den Gewinnervereinen ausgeschüttet worden. 

 

Die Spende wurde auf dem Gelände der Offenbach-Post symbolisch an unsere Vorsitzende Cornelia Wicht-Gerhardt (mitte) übergeben.


Neue Schafe für die Kinder- und Jugendfarm

 Normalerweise herrscht in den Osterferien Hochbetrieb auf der Offenbacher Kinder- und Jugendfarm und das  Farmgelände an der Buchhügelallee ist voller Leben und Aktivität. Doch wegen den Auflagen und Kontaktbeschränkungen aufgrund des Corona-Virus ist auch die Kinder- und Jugendfarm seit Mitte März bis auf Weiteres geschlossen. Die Arbeit des Vorstands und pädagogischen Teams geht aber natürlich weiter und so wird derzeit auf dem Farmgelände reichlich gewerkelt, repariert und gepflanzt. So wurden in den letzten Wochen bereits vier neue Bäume gesetzt und im Garten der Farm entstehen neue Hochbeete mit entsprechender Bepflanzung.

 

Am Dienstag, den 7. April sind außerdem neue tierische Bewohner auf der Kinder- und Jugendfarm eingezogen: Drei Schaflämmer mit ihren drei Muttertieren verstärken ab sofort die kleine Schafherde auf der Offenbacher Farm. Die drei Lämmer sind vor wenigen Wochen geboren worden und gehören zur Rasse der bretonischen Ouessantschafe. Gemeinsam mit den zwei bereits seit einigen Jahren auf dem Farmgelände heimischen bretonischen Zwergschafen bilden die nun acht Tiere eine kleine Schafherde. Die Zeit ohne Besucher können die jungen Tiere zum Eingewöhnen auf dem weitläufigen Farmgelände nutzen. Bereits am Ankunftstag zeigten sich die Tierchen munter und neugierig und gingen auf erste Erkundungsgänge durch das weitläufige Areal bei strahlender Frühlingssonne.

 

Der Einzug der neuen Schafe sollte eigentlich einer der Höhepunkte unseres Osterferienprogrammes mit den Kindern sein. Nun findet er unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Aber sobald wir wieder öffnen dürfen, haben die Kinder Gelegenheit die neuen Tiere kennen zu lernen. Von Futterspenden am Farmzaun bittet der Verein, auch auf Rücksicht auf die empfindlichen Mägen der jungen Tiere, abzusehen. Auf der Facebookseite (www.facebook.com/kinderfarm) des Vereins werden regelmäßig Fotos und Eindrücke von der Farm gepostet um die Kinder und Familien von Zuhause an den Ereignissen teilhaben zu lassen.

 

Das eigentlich für den 19. April geplante große Frühlingsfest wurde zwischenzeitlich ebenso abgesagt, wie das beliebte Zirkusprojekt in der zweiten Osterferienwoche. Mit der Absage des Festes sind auch erhebliche Einnahmeverlust für den gemeinnützigen Trägerverein verbunden. Der Verein hofft auch großzügige Spender, die dem Verein auch während der Schließzeit die Treue halten. Schon allein für die Pflege und Wässerung des Geländes und die Versorgung der Tiere fallen auch ohne laufenden Betrieb hohe Kosten an.

 

(Stand: 13.04.2020)